Willkommen. Aktuelles & News 2017

2017 wird Rafael  Riethmüller mit dem von Rudi Seher Motorsport vorbereiteten  und  betreuten  BMW M 3 CSL in der BMW  Challenge an den Start gehen. Mit seinem 500 PS starken M 3 startet er in der Klasse GTR1. 

Über die Wintermonate wurde der M 3 komplett zerlegt und der eingeschraubte Überrollbügel ausgebaut. Bei der Fa. Herrmann wurde ein neuer Ü - Käfig angefertigt und mit der Karosserie verschweißt, was dem Fahrer viel mehr Sicherheit und der Karosserie wesentlich mehr Steifigkeit bringt.

Danach wurde der BMW wieder aufgebaut und natürlich diverse Modifikationen durchgeführt. Unter anderem hat man die Kühlung des 500 PS Motors verbessert. Auch eine neue Auspuffanlage sowie ein Heckdiffusor in Verbindung mit dem glattflächigen Unterboden wurden angefertigt. Auf dem Flugplatz Griesheim wurden erste Testfahrten durchgeführt.

Im historischen Motorsport wird Rudi Seher Motorsport bei einigen ausgesuchten Veranstaltungen vertreten sein. So wird man bei der Klassikwelt Bodensee 19.-21. Mai vier Fahrzeuge vorbereiten und einsetzen. Auf dem neuen 1,8 km langen Messe Racekurs wird Werner Fischer seinem BMW V 8 Star die Sporen geben. Mit dabei hat man den BMW 2002  Gr. 2 mit frisch revidierten Motor sowie die beiden Formel Rennwagen,  Reynard FF 2000 und FF 1600  Van Diemen.

Neben Rudi Seher werden die Fahrzeuge jeweils an einem Tag auch von Mitch Mitländer (Sports Car Champion von 2010) dem früheren Formel 3 Pilot Gerold Hirth sowie von Porsche Spezialist Dieter Schweitzer gefahren.

Ein Höhepunkt im historischem Motorsport ist das Solitude Revival vom 21. bis 23. Juli  auf der 12 km langen Originalrennstrecke. Rudi freut sich ganz besonders, dass er an diesem Wochenende einen Brabham Formel 2 Rennwagen fahren darf.

Auch wird man Oldtimer restaurieren, so wurde eine Totalrestauration von einem 280 SL Pagode gerade fertig sowie einen Teilrestauration eines Mustang Mach 2 und eines Austin Mini.
Nächste Projekte sind ein Porsche 356 Cabrio, Alfa Spider, MGB RV8 sowie ein MGB Roadster. Auch ein Porsche 944 Turbo Rennfahrzeug wartet auf Fertigstellung.

Mai 2017

Klassikwelt Bodensee Friedrichshafen  19. - 21.  Mai 2017

Mit 3 Fahrzeugen war man in Friedrichshafen vertreten und alle freuten sich auf die neue Strecke, jetzt mit einer Streckenlänge von 1,8 km pro Runde.
Werner Fischer mit dem super schnellen V 8 Star (650 PS) kam sehr gut zurecht und konnte hier seine Motorleistung voll nutzen.
Dr. Nicky Nufer, ein Rennfahrerkollege aus der Formel 3 und Langstreckenmeisterschaft, steuerte am Samstag souverän den Reynard Formel Ford 2000 um den schnellen Messerundkurs. Am Sonntag übernahm Ex Formel 3 Fahrer Gerold Hirth aus Ehingen den Reynard und zeigte, dass das Rennfahren nicht verlernt hat.
Porsche Spezialist Dieter Schweitzer aus Pfullingen hatte mächtig Spaß mit dem Van Diemen Formel Ford 1600 und lies es richtig krachen.
Rudi fuhr mit beiden Formel Rennwagen und findet das fahren im Formel Rennwagen einfach geil. Alle Fahrer fanden die Veranstaltung super und am Applaus der Zuschauer merkte man, dass auch sie begeistert waren.

Für Rudi steht als nächstes das 200 km Rennen in Hockenheim auf dem Programm. Dort fährt er zusammen mit Rafael Riethmüller den 500 PS starken BMW M 3. Danach geht’s zum Solitude Revival wo Dr, Nicky Nufer und Rudi jeweils mit Formel Rennfahrzeugen am Start sind.  

April 2017

Super Saisonstart mit Gesamtsieg in Hockenheim

Gesamtsieg in der BMW Challenge für Rafael Riethmüller. Dank eines starken Qualifying startete er mit seinem BMW M 3 CSL aus der ersten Startreihe.

In Rennen 1 am Samstag übernahm er nach gutem Start die Führung. In Runde 3 versuchte Janis Steiner im BMW Z 4 Gt mit der Brechstange an Rafael vorbeizugehen. Bei der nicht ganz fairen Aktion berührten sich die Fahrzeuge und kreiselten von der Strecke. Rafael konnte die Fahrt mit seinem beschädigten Boliden fortsetzen und landete nach einer starken Aufholjagd auf Platz 3. Steiner dagegen musst aufgeben.

Für Rennen 2 am Sonntag wurde der M3 über Nacht wieder auf Vordermann gebracht, so dass er im 2. Rennen nach mehreren Führungswechseln am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest stand. Rafael Riethmüller, der seit seinem schweren Verkehrsunfall vor 3 Jahren (4 Halswirbel gebrochen) noch auf Rollstuhl und Krücken angewiesen ist, fährt seit einem Jahr wieder Rennen. Mit hartem Training, Disziplin und Mut hat er gezeigt, was man auch mit Handicap siegen kann.